Workshop zu moderenem Antisemitismus

Antisemitismus ist aktuell und keine Randerscheinung, sondern Teil unserer Gesellschaft. Dafür gibt es täglich neue oder sich wiederholende Beispiele. Ein aktuelles Phänomen sind die antisemitischen Texte des Rappers Kollegah, die ihm nicht nur den Echo einbrachten, sondern zudem mit der Begründung der Kunstfreiheit von einem Gericht verteidigt wurden.

In der Schule wird häufig vermittelt, Antisemitismus sei seit dem 2.Weltkrieg in Deutschland kein Problem mehr. Wir wollen jedoch deutlich machen, dass wir Antisemitismus in alten und neuen Formen begegnen.

Die Bildungsinitiative gegen Antisemitismus (BigAs) beschäftigt sich mit Fragen wie: „Was ist moderner Antisemitismus? Wo und wie tritt er in unserem Umfeld auf? Wie erleben betroffene Personen Antisemitismus? Wie können wir solidarisch dem Thema begegnen?“

BigAs bietet Projekttage (1–3 Tages-Programme) für Schulklassen ab Jahrgangsstufe 9 und für andere interessierte Gruppen an. Dabei können in einem Vorgespräch unterschiedliche Schwerpunkte gesetzt werden:

I: Verschwörungstheorien. Diese geben oft scheinbar einfache Antworten auf komplexe Zusammenhänge wie z.B. bei Finanzkrisen, Krankheiten, Aufständen oder Umweltverschmutzungen und finden ihren Ursprung im Antisemitismus.

II: Israelbezogener Antisemitismus. Antisemitische Israelfeindlichkeit meint Vorurteile und Rassismen, die sich gegen den Staat Israel als vermeintliches jüdisches Kollektiv richten.

III: Sekundärer Antisemitismus. Wird auch Erinnerungs- und Schuldabwehr-Antisemitismus genannt. Er richtet sich gegen jüdische Menschen, die als Kollektiv gesehen werden und durch ihre bloße Existenz Erinnerungen an den Holocaust und die Schuld aufrecht erhalten würden.


Gerne passen wir uns an die Gegebenheiten vor Ort und die Wünsche der Teilnehmer_innen an.

Wir freuen uns darauf, gemeinsam eine antisemitismuskritische Perspektive für eine solidarische Gesellschaft zu entwickeln.


Kontakt:

Bildungsinitiative gegen Antisemitismus (BigAs)

lv.bremen@bdp.org

Tel.nr.: 0421/490357


mehr Informationen unter:

http://bdp-hulsberg.de/schulprojekte/workshop-moderner-antisemitismus/